Vorträge

Vorträge  

Zum regelmäßigen Herbst- und Winterprogramm gehört eine Vortragsreihe zu Geschichte, Archäologie, Volkskunde, Literatur und Kunst der Region.

Vortragsreihe des Historischen Vereins in Zusammenarbeit mit dem Kreisarchiv

Ort: Tonhalle der Kreismusikschule, Boeckelter Weg 2, Geldern

Zeit: 20 Uhr         Eintritt frei!  

26. September 2016, 20 Uhr, Tonhalle der Kreismusikschule in Geldern

Prof. Dr. Leo Peters: Clemens Wenzeslaus Graf von Hoensbroech (1776 — 1844). Ein Leben in Zeiten des Umbruchs.

  Die Beschäftigung mit der Haltung des Adels während der Zeit der französischen Besatzung und der Einverleibung der linksrheinischen Lande in das französische Staatsgebiet ist seit einigen Jahren ein bevorzugtes Thema der landesgeschichtlichen Forschung. Besonderes Interesse ruft in diesem Zusammenhang die Biographie des sehr reichen und politisch bestens vernetzten Clemens Wenzeslaus Marquis und Reichsgraf von und zu Hoensbroech (1776 — 1844) hervor, die Prof. Dr. Leo Peters seit sechs Jahren erforscht. Grundlage der alle privaten, besitzgeschichtlichen und politischen Aspekte erfassenden Untersuchung ist das gräfliche Familienarchiv von Schloss Haag bei Geldern, das einen Umfang von ca. 400 000 Blatt handschriftlicher Archivalien hat.

Die vorzügliche Überlieferungslage lässt es zu, an seinem Beispiel das Verhalten eines wichtigen Vertreters des rheinischen Adels im Zeitalter des wiederholten Wechsels der gesellschaftlichen und politischen Systeme präzise nachzuzeichnen.

Der Vortragsabend findet statt im Rahmen des Partnerschaftsabkommens zwischen dein Historischen Verein, der Stadt Geldern und der Universität Duisburg-Essen.

17. Oktober 2016, 20 Uhr, Tonhalle der Kreismusikschule in Geldern

Dr. Ralf G. Jahn: 1000 Jahre Geldern. Megingos — Gelderns erster Bewohner.

Vor 1000 Jahren wurde erstmals Geldern als „ Ort" erwähnt — und zwar in der Biographie der Heiligen Adelheid von Vilich anlässlich des Todes ihres Vaters. Dieser hieß Megingos und wird in den Quellen als „Graf" bezeichnet. Sein Leben liegt weitgehend im Dunkeln, aber es soll jetzt aufgehellt werden. Die Tradition nennt ihn Vogt von Geldern. Aber stimmt das auch? Seine Frau entstammte aufjeden Fall einer höherrangigen Familie, gehörte sogar der „Reichsaristokratie" an. Der einzige Sohn und Erbe fiel im Krieg und die Eltern waren verzweifelt. Daher stiftete der fromme Megingos das Kloster Vilich im heutigen Bonn-Beuel. Tochter Adelheid wurde hier Äbtissin, wirkte Wunder und wurde schließlich 1966 heiliggesprochen. Was wir sonst noch von Megingos wissen und was mit seinen sterblichen Überresten geschehen ist, enthüllt Dr. Ralf G. Jahn in seinem Vortrag. Nur so viel.' Es gibt Neues zu erfahren, was noch nicht in den Büchern steht.

7. November 2016, 20 Uhr, Tonhalle der Kreismusikschule in Geldern

Priv.-Doz. Dr. Ludger Joseph Heid: "Mein Kampf" - Karriere eines deutschen Buches".

Hitlers 1925 erschienene Programmschrift und gleichzeitige Autobiographie „Mein Kampf" gehört zu den umstrittensten, gleichwohl weitverbreitetsten Schriften der Weltliteratur und hat eine lange Editionsgeschichte. Das Buch erschien 1925 in einer Erstauflage von 10.000 Exemplaren und erreichte bis zum Jahre 1944 eine Gesamtauflage von 12,4 Millionen Stück. Bis in die Gegenwart übt dieses Buch vor allem seines unmissverständlichen Antisemitismus wegen einen nicht zu unterschätzenden Einfluss aus, nicht nur in Deutschland. Die beim bayrischen Freistaat liegenden Urheberrechte liefen am 31. Dezember 2015 aus, Anlass, sich mit der Rezeption dieses Machwerks zu beschäftigen. Inzwischen liegt eine wissenschaftlich- kommentierte Neuausgabe vor, die auf ein lebhaftes Echo stößt.

5. Dezember 2016, 20 Uhr, Tonhalle der Kreismusikschule in Geldern

Richard Pooth: Vanden vos Reynaerde aus der Dycker Handschrift, eine mittelalterliche Dichtung aus dem 12. Jahrhundert.

Erzählende Dichtung aus dem Mittelalter in dietscher Sprache. Weltliteratur, die fast vergessen ist. Der Referent übersetzte die mittelalterliche Dichtung zum ersten Mal in ein modernes Deutsch. Lassen sie sich von dieser sprachlichen Kathedrale berühren!

Kontakt Stefan van Wickern, Tel. 02832-9740082